Traditionelle Chinesische Medizin
Traditionelle Chinesische Medizin

Infothek

In der Infothek werden einige typische Fragen zu meiner Arbeit erläutert. Bei weitergehenden Fragen, nehmen Sie bitte direkt Kontakt mit mir auf.

Wird die Behandlung von der Krankenkasse übernommen?
Leider übernehmen gesetzliche Krankenkassen nicht die Kosten für einen Heilpraktiker. Hier kann eine Zusatzversicherung helfen. Bei einigen Versicherungsgesellschaften werden Pakete angeboten, die auch die Behandlung eines Heilpraktikers abdecken.
Viele private Krankenkassen hingegen decken eine Reihe naturheilkundlicher Therapieformen ab. Privatversicherte sollten vor der Behandlung bei Ihrer Versicherung nachfragen, ob die Kosten übernommen werden.

Wie lange dauert eine Sitzung beim Heilpraktiker?
Je nach Anliegen dauert eine Sitzung unterschiedlich lange. Nehmen Sie sich für den ersten Termin ausreichend Zeit (ca 1,5 - 2 Std.) Denn hier klären wir vorab alles, was für die weitere Behandlung wichtig ist. Das fängt bei Ihrer bisherigen Krankheitsgeschichte an und reicht bis zu Ihren Sorgen und Nöten. Bei jeder weiteren Behandlung sollten Sie eine Stunde einplanen. Selbst wenn es einmal nicht so lange dauert, vermeiden Sie so zusätzlichen Stress durch Termin- und Zeitdruck.

 

Erläuterungen zu Diagnose und Behandlungsmethoden:

 

Befragung, Zungen,- Puls,- Bauchdiagnose sind die elementaren diagnostischen Methoden der Chinesischen Medizin.

Die Befragung ähnelt der schulmedizinischen Befragung, aber ist viel ausführlicher. Dabei werden auch spezifische Fragen zu Symptomatik und Konstitution gestellt. Gleichzeitig kann sich der Therapeut einen allgemeinen Eindruck von dem Patienten machen.

Bei der Zungendiagnose werden Form, Farbe, Struktur und Belag der Zunge beurteilt, um Hinweise auf chronische und akute pathologische  Geschehen zu bekommen.

Die Pulsdiagnose ist die subjektivste Form der Diagnose. An drei Taststellen der Radialisarterie am Handgelenk werden mehrere Pulsqualitäten beurteilt. Für einen erfahrenen Praktiker ist dies die Wichtigste, aber auch die am schwierigsten zur erlernende Form der Diagnose.

Die Bauch, - oder auch Hara - diagnose ist fast nur für die japanische Akupunktur, Shiatsu (japanische Massagetechnik) und japanische Kräutermedizin (Kampo) wichtig. Sie gibt ähnliche Hinweise wie anderen Diagnoseformen. Ähnliches gibt es auch in der Schulmedizin, aber diese Tradition ist durch die  bildgebenden Verfahren in den Hintergrund gerückt.

 

Die Klassische Akupunktur ist eine Behandlungsmethode in der Chinesischen Medizin, bei der sehr dünne Nadeln benutzt werden, um die Energetik der Patienten zu harmonisieren. In China  gibt es viele Familientraditionen der Akupunkturbehandlung. Es nicht genau überliefert, ab wann genau invasive Methoden zur Behandlung in China benutzt werden. In der klassischen Medizinliteratur (z.B. dem Huang Di Nei Jing) werden schon sehr früh verschiedenste Arten von Nadeln beschrieben.

 

Die Akupunktur nach Himmelsstämmen und Erdenzweigen ist eine sehr alte Tradition in der Chinesischen Medizin. Das Wissen darum ist in China fast verschwunden. Der koreanische Mediziner Chang Bin Lee war einer der wenigen, der darüber fundierte Kenntnisse besaß. Einer seiner Schüler war der holländische Sinologe und Medizinpraktiker Dr. van Buren.  Dessen Schüler Joan Duveen praktiziert die Akupunktur in dieser Tradition und unterrichtet diese in Holland, England und Deutschland.

"The original name for the philosophy of stems and branches in the Chinese Classics is "the five movements and six energies", based on the five elements Wood, Fire, Earth, Metal and Water and the six original energies, being the Growing qi, the Expanding qi, the Full Grown qi, the Changing qi, the Gathered qi and the Hidden qi. They generate the 10 heavenly stems and 12 earthly branches, which are well known for their use in the Chinese calendar, but less known as a technique in acupuncture to treat the constitution of people." Joan Duveen

 

Die Japanische Akupunktur ist eine Weiterentwicklung der chinesischen Akupunktur nach den Prinzipien der Traditionellen. Chinesischen Medizin. In Japan  wird die Chinesische Medizin seit dem 5. Jhdt. n. Chr. vorwiegend von chinesischen Ärzten praktiziert. Ab ca 1500 wurden die Methoden dann auch regional weiterentwickelt. Die japanische Akupunktur ist im allgemeinen deutlich weniger schmerzhaft als die chinesische Nadelung. Die Nadeln sind dünner und die Nadelung geht meist nur in die oberste Hautschicht.

 

Die Chinesische Kräutertherapie (Kampo Medizin bezeichnet die  japanische Variante der Chinesischen Kräutermedizin) bezeichnet eine über die Jahrtausende gewachsene Kräutertherapie aus China. Es werden hochkonzentrierte Kräuterauskochungen (Tees) oder Tinkturen (alkoholische Auszüge) verwendet. Dies ist nicht mit westlichen Kräutertees (die weit geringer konzentriert sind) oder mit homöopathischen Auszügen (die nach dem Ähnlichkeitsprinzip wirken und mit extrem niedrigen Dosierungen arbeiten) zu vergleichen.

Fast immer werden mehrere Einzelsubstanzen (5 - 20) zu einer ausgewogenen Gesamtmischung zusammengestellt.

Die besonderen Stärken  der Kräutertherapie sind chronische und Erschöpfungskrankheiten

 

Shonishin ist der japanische Begriff für Kinderbehandlung. Dies umfasst mehrere Behandlungsmethoden. Diese Methoden sind alle sehr sanft (Streichmassagen und leichtes Klopfen von Akupunkturpunkten und Körperarealen) und orientieren sich in Dosis, und Dauer der Anwendung am Alter des Kindes (bei älteren Kindern werden machmal auch sehr dünne Akupunkturnadel benutzt) und der Schwere der Erkrankung. Mit Shonishin kann man bereits im Säuglingsalter beginnen und einige der Methoden eignen sich zur Heimtherapie, d.h. die Eltern können selbst einen Teil der Behandlung übernehmen.

 

Schwangerschaftsbegleitung betrifft die therapeutische Begleitung aller Schwangerschaftsphasen (keine Behandlungen während der Geburt, dies ist dem Arzt und der Hebamme vorbehalten) und dem Wochenbett. Dies umfasst sowohl Behandlung von Störungen während der Schwangerschaft mit Akupunktur, Moxa, Kräutern als auch Ernährungsratschläge und Tips um den Schwangerschaftsverlauf harmonisch zu gestalten. In Zusammenarbeit mit Hebamme Andrea Kuska, die als Beleghebamme mit dem Universitätsklinikum zusammenarbeitet.

 

Kinderwunsch oder Fertilitätsbehandlung

Die Chinesische Medizin und Akupunktur hat im allgemeinen einen sehr positiven  Einfluss auf die Fruchtbarkeit beider Partner. Deshalb steht am Anfang dieser Behandlung eine ausführliche Anamnese von Frau und Mann.

 

Die Ohrakupunktur ist eine Akupunktur, die in der Chinesischen Medizin ursprünglich kaum zum Einsatz kam. Inzwischen wird sie bei bestimmten Störungsbildern zusätzlich zur Körperakupunktur genutzt wird (Schmerzen, Suchtproblematik)

 

Bei der Moxibustion wird immer verarbeiteter Beifuß (Artemisia vulgaris) abgebrannt. Entweder in Zigarrenform gepresst,- zum Erwärmen von Akupunkturpunkten, oder in loser wollähnlicher Form,- direkt auf die Haut, wie in der japanischen Behandlungsmethode (Okyu). Sehr effektiv bei Kälteerkrankungen lokalen Entzündungszeichen, Immunschwäche.

 

Schröpfbehandlung: Auch in der europäischen Naturheilkunde bekannte Methode bei der sogenannte Schröpfgläser mit Unterdruck auf die Haut aufgesetzt werden. Fördert die lokale Durchblutung und entgiftet das Gewebe.

 

Bei der Ernährungsberatung im Rahmen der Chinesischen Medizin (hier auch unter dem Begriff 5 Elemente Ernährung bekannt) geht es darum, zusätzlich zu den anderen therapeutischen Massnahmen, eine dauerhafte Verbesserung des Gesundheitszustandes zu schaffen. In diesem Zusammenhang werden, passend zur Chinesischen Diagnose, Lebensmittel und Rezepte empfohlen.

 

In der Chinesischen Medizin nimmt traditionell die Beratung zu Lebensführung oder  "Lebenspflege" (Yangsheng) eine sehr große Rolle ein. Ein guter Mediziner war in China nur, wer die Krankheiten schon vor ihrem Ausbruch behandelt hat, somit also die Menschen vor der Krankheit bewahrt hat. Heute würde man das Prävention nennen. Dazu gehört es nicht nur Wohn und Arbeitsgewohnheiten zu untersuchen, sondern auch klimatische Einflüsse und emotionale Streßfaktoren zu beachten.

 

Ganzheitliche Massagen unter Berücksichtigung von Meridianverläufen und Akupupressurpunkten. Abhängig von Diagnose und Therapiekonzept, kann die Massage mit Schröpfen oder Akupunktur kombiniert werden. Elemente aus dem Tuina finden ebenso Anwendung.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Udo Zickwolf